Studentenwettbewerb Innenhof
 
Praxisprojekte



Hochschulprojekte

  Aufgabe:
2-stufiger Studentenwettbewerb für die Gestaltung des Innenhofes zwischen den Gebäuden der Studiengänge VIA und BI. Die Fachschaft lobt diesen Wettbewerb aus. Die Bearbetiung wird als Stegreif bzw Wahlpflichtfach für alle Studiengänge angeboten. Die Betreuung übernehmen der Architekt Bäuerle und Bildhauer Hartmann. In der ersten Stufe umfasst der Entwurf die Gesamtgestaltung des Innenhofes, den sogenannten Masterplan. in der 2. Stufe sollten vertieft die Sitzmöbel entworfen und in der Projektwoche realisiert werden.
     
  Innenhof
     
  Innenhof
     
  1.Stufe: flexible Sitzmöglichkeiten, Positionierung und Anzahl unter Berücksichtigung der Verkehrs- und Fluchtwege, nutzungsvorschlag für Veranstaltungen, Feste, Freiluftkino, Präsentationen, etc. Temporäre Überdachung/Teilüberdachung. angaben zu Bodenbelägen, Anordnung einer Ausschanktheke, Grillmöglichkeit.
     
    Projekt
Stegreif Theater-Café
         
    Aufgabe:
Auf dem Grundstück Martin-Luther-Strasse Ecke Seminargasse ist ein Café zu entwerfen, das durch die Nähe zu Pfalztheater und durch sein architektonisches Konzept eine Alternative zu den bestehenden Cafés, insbesondere der nahegelegenen Altstadt bietet. In erster Linie sollte das Café ein Ort sein, an dem sich Künstler, Bedienstete, Besucher und Freunde des Pfalztheaters in angenehmer Atmosphäre treffen können. Im Café sind ca. 10m² für kleinere Ausstellungen mit einzuplanen. Der Anbau an das Haus Nr. 14 in der Seminargasse ist an der Giebelseite möglich, aber nicht zwingend erforderlich. Neben den gestalterischen, funktionalen und konzeptionellen Aspekten wird besonderen Wert auf die städtebauliche Einbindung und auf eine überzeugende Anordnung der Freisitze gelegt. Die Höhe des Gebäudes darf 2 Vollgeschosse nicht überschreiten.
  Plan
       
   




  Planinhalt:
Das Café befindet sich auf 2 Ebenen, dadurch entstehen Blickbezüge von unten nach oben und umgekehrt.

Die Wohnung des Pächters hat ihren Eingang auf der Strasseseite im EG. „Wohnen“ befindet sich im OG als offener Wohnraum, der durch die Verglasung im Osten und Westen noch größer erscheint. „Schlafen“ befindet sich im DG. Die Kinderzimmer liegen im Süden, über sie gelangt man auf eine Dachterrasse, die durch die Überdachung sehr ruhig und zurückgezogen wirkt.

Das Gebäude mit Satteldach (Abmessung 18,5m x 8m) hat 2 Vollgeschosse. Es steht im Norden auf der Grenze, ebenso im Westen. Der entstehende Innenhof im Osten kann als Freisitz genutzt werden. Durch den Rücksprung des Eingangsbereiches im Süden entsteht ein kleiner Vorplatz.

Das Gebäude ist durch den Einsatz von großzügiger Verglasung sehr transparent gehalten. Im Norden befindet sich ein massiver Kern für Nutzräume. Somit kann es vom Theater sofort erblickt werden und regt an, den Abend dort ausklingen zu lassen.