Baugebiet Fronhof in Bad Dürkheim (freie Diplomarbeit)
 
Praxisprojekte



Hochschulprojekte

  Im Rahmen der Aufgabenstellung ist davon auszugehen, dass die Stadt Bad Dürkheim beabsichtigt, zur Stärkung der Attraktivität als Fremdenverkehrsgemeinde am südöstlichen Rand der Ortslage ein „Ferienhausgebiet“ im Sinne von §10 Abs. 1 BauNVO zu entwickeln. Es wird in diesem Zusammenhang daran erinnert, dass nach der BauNVO in Ferienhausgebieten Ferienhäuser zulässig sind, die aufgrund ihrer Lage, Größe, Ausstattung, Erschließung und Versorgung für den Erholungsaufenthalt geeignet und dazu bestimmt sind, überwiegend und auf Dauer einem wechselnden Personenkreis zur Erholung dienen. Von seiten der Stadt Bad Dürkheim besteht die Absicht dieses Gebiet sowohl für ein Angebot von kulturellen, gesundheitlichen und sportlichen Infrastruktureinrichtungen, als auch innerstädtisches Naherholungsgebiet zu nutzen. Aufgrund seiner landschaftlich reizvollen Lage an der Deutschen Weinstrasse, nahe dem Pfälzer Wald, bietet das Plangebiet ein hohes städtebauliches Potenzial für diese spezielle Nutzung auch als bauliche Abrundung der Stadt Bad Dürkheim mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten des öffentlichen Raums.
 

Ferienhausgebiet

Ferienhaus

   
    Frohnhof
       
    Die konkrete Auseinandersetzung mit der „gebauten“ Umwelt und der „sozialen“ Umwelt im näheren Umfeld des Plangebiets ist das wesentliche Thema der Aufgabenstellung. Es geht dabei insbesondere um die bauliche Abrundung des vorhandenen angrenzenden Baugebiets, die Integration des Ferienhausgebiets in die bauliche und natürliche Umgebung (Landschaft), die Vernetzung des Fereinhausgebiets mit den Funktionsbereichen der Stadt, den Entwurf von Gebäudetypen, die für diese städtebauliche Situation geeignet erscheinen.  
       
    Ferienhausgebiet

Ferienhaus

Grundriss
  Das Plangebiet, das etwa eine Bruttofläche von 12,5ha umfasst, liegt im Südosten der Stadt Bad Dürkheim. Es ist im Norden und Osten halbkreisförmig von Bahnflächen begrenzt, von denen Immissionen ausgehen, die im Entwurf zu berücksichtigen sind. Im Westen grenzt das Plangebiet an eine vorhandene Wohnbebauung an. Im Süden grenzt das Plangebiet an regional typische Weinanbauflächen. Es ist durch einen sanfte, nach Nord-Osten ausgerichtete Hanglage gekennzeichnet. Etwa in der Mitte des Plangebiets ist ein deutlich ausgeprägter Grünbereich festzustellen. Das Plangebiet kann im Westen über die „Wasserhohl“ an das örtliche Strassennetz angeschlossen werden, während es im Osten über die Umgehungsstrasse mit dem überörtlichen Strassennetz verbunden werden kann. Das Plangebiet wird von mehreren Wirtschaftswegen erschlossen, die Bestandteil wichtiger Wanderwege sind. Von Seiten der Stadtverwaltung wird erwartet, dass das Oberflächenwasser über Sickermulden uä wieder dem natürliche Wasserhaushalt zugeführt wird.

In einer kritischen Auseinandersetzung mit der städtebaulichen Situation sollen vorhandene entwurfsrelevante Strukturen aufgezeigt, kommentiert und daraus verbale Zielvorstellungen formuliert werden. Es geht dabei insbesondere um: Topografie, Nutzungen, Baustruktur, Erschliessung, Anordnung von Gebäuden, Freiräume und deren Gestaltung. Es geht auch um die Frage: Wie soll das angrenzende Baugebiet abgerundet werden? Welche Nutzungen sollen dort etabliert werden? Wie kann das Plangebiet nach aussen vernetzt werden?
         
    Es soll aus diesen Überlegungen die Entscheidung für einen oder mehrere Gebäudetypen hergeleitet werden, die als Entwurf im M 1:100 prototypische zu bearbeiten sind, in direktem Zusammenhang steht die Forderung nach alternativen städtebaulichen Entwurfsvarianten und deren stichwortartige Begründung mit Darstellung der Vor- und Nachteile.  Hier ist die Herleitung des städtebaulichen Konzepts – die Leitidee – nachvollziehbar darzustellen.

Für das äussere Planungsgebiet ist ein städtebaulicher Strukturplan zu entwickeln, als Vision einer künftigen Entwicklung, mit Darstellung der Nutzungen, Baukörper, Erschließung, unter besonderer Berücksichtigung einer übergeordneten Grünordnung und deren Vernetzung mit dem Plangebiet.

Weiterhin wird eine vertiefte Bearbeitung des inneren Plangebiets erwartet, als Umsetzung städtebaulicher Ideen in ein konkretes Hochbauprojekt. Es sind insbesondere die wesentlichen Grundrisse einschliesslich der Verzahnung mit den Freiräumen und der Erschließung darzustellen, alle Fassaden, alle entwurfsrelevanten Schnitte, einschl. Angabe aller wesentlichen Materialien: Konstruktion und Fassade
 


       
    Grundriss
       
   
       
      Hotel Modell